Brauhaus Zollernalb Logo

DAS BRAUHAUS MIT
TRADITIONSBEWUSSTSEIN.

IN EBINGEN UND IN DER REGION ZOLLERNALB GAB
ES IN FRÜHEREN JAHRHUNDERTEN VIELE KLEINE
GASTHAUSBRAUEREIEN.

Über 80 sollen es im Laufe der Geschichte gewesen sein. Schon damals schmeckte den Ebingern das heimische Bier ganz hervorragend. Aus einem einfachen Grund: das Bier wurde an Ort und Stelle gebraut, hatte keine lange Anreise hinter sich und war deshalb immer absolut frisch. Diese Tradition lebt im Brauhaus Zollernalb wieder auf.

Mit dem Brauhaus Zollernalb hat sich unser Braumeister Dominik Reger selber einen Wunsch erfüllt: der Region Zollernalb wieder ein eigenes Bier zu geben. Ein seit Jahren leer stehender Güterschuppen auf dem Albstädter Bahnhofgelände schien im bestens dazu geeignet zu sein. Seit dem Umbau 2011 und dem Einbau einer nagelneuen Brauanlage mit 2 Sudkesseln braut er jetzt auf 650 m2 mit großer Leidenschaft hervorragende Biere abseits vom üblichen Einerlei der großen Biermarken und Fernsehbiere. Brauhaus Zollernalb Biere werden alle von Hand hergestellt. Die einzigen Komponenten heißen Wasser, Gerste, Hopfen, Hefe und Malz. Neben Spezialitäten wie z.B. der Alb-Albator, das Alb-India-Pale Ale und der einzigartige Alb-Bourbon braut er nach altbewährten Rezepten klassische „normale“ Biere wie Export, Pils und Weizen: Geschmackvolle, aromatische Biere - Biere mit individuellem Charakter und Seele, die das Brauhaus auch zu einem Ort für experimentierfreudige Bierliebhaber machen.

 

brauhaus braukessel

Die kupferfarbenen Braukessel sind das Herzstück und der Blickfang unserer Lokalbrauerei.

brauhaus anlaesse2

Das Brauhaus ist der ideale Ort für viel Anlässe. Egal, ob Sie in gemütlicher Runde ratschen wollen, eine kleine Feier mit ein paar Freunden oder der Familie feiern oder eine unserer Veranstaltungen besuchen.

brauhaus selberzapfen

Wir füllen unsere Biere auch in Holzfässer ab. Zum Selberzapfen am Tisch - mit 15 oder 20 l Inhalt.

„Bier ist der überzeugendste Beweis dafür,
dass Gott den Menschen liebt und ihn
glücklich sehen will.“

Benjamin Franklin (1706 - 1790)